Ernst Wagener Hydraulikteile GMBH Hattingen

Am Walzwerk in Hattingen sollte für die Ernst Wagener Hydraulikteile GmbH ein Neubau einer Produktions- und Lagerhalle mit angrenzendem Bürogebäude projektiert werden.
Das Architekturbüro Kemper – Steiner + Partner aus Bochum wurde mit der Planung beauftragt und holte uns als Fachplaner für die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) an ihre Seite.
Ein Hallenneubau mit integriertem Sozialtrakt und Technikzentrale, sowie ein zweigeschossiges Bürogebäude, das durch zwei Verbindungsgänge mit der Produktions- und Lagerhalle verbunden ist, gab die bauliche Gestaltung der Architekten vor. So mussten neben den Lager und Produktionsstätten die Sozialräume,
Büro und Verwaltungsräume, Umkleide und Hygieneräume, in der technischen Planung berücksichtigt werden.
Die technischen Anlagen wurden in Bezug auf Wirtschaftlichkeitund Betriebssicherheit nach dem neuesten Stand der Technik geplant und ausgeführt. Dabei wurden die gesamten haustechnischen Anlagen komplett funktionsfähig erstellt und betriebsfertig einreguliert. Die gesamte Koordination der einzelnen TGA–Gewerke untereinander, einschließlich der Abklärung der einzelnen Schnittstellen, wie auch zu den gesamten am Bau beteiligten Gewerken und den Energiever- und entsorgungsunternehmen, gehörte selbstverständlich auch zu unseren Leistungen.

UNSERE AUFGABEN IM PROJEKT:Bildschirmfoto 2015-12-17 um 16.09.53
Planung und Ausführung von:
• Heizungsanlagen
• Sanitärtechnik
• Regenwasser
• Trinkwasserversorgung
• Abwasseranlagen
• Gasanlagen
• Lüftungsanlagen
• Feuerlöschanlagen
• Elektrotechnik
• Nachrichtentechnik

logo-header

Residenz am Salzburger Platz

Mitten in Duisburg-Buchholz entwickelt die blankbau Gruppe die RESIDENZ AM SALZBURGER PLATZ. Auf einer Wohnfläche von 1.416qm in 17 Wohneinheiten baut die Blank Grundbesitz GmbH & Co. KG als Bauherr, nach einer Planung des Architekturbüros Druschke & Grosser, Duisburg.
Das Wohngebäude ist dreigeschossig mit einem Staffelgeschoss angelegt und wird schlüsselfertig in Massivbauweise errichtet. Alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar und barrierearm nutzbar. Jeder Wohnung ist zudem ein Stellplatz zugeordnet. Die Wohnungen verfügen durchweg über attraktive Terrassen und Balkone. Baubeginn war im Januar 2015.

„Gute Planung ist die halbe Miete. Der Rest findet auf der Baustelle statt. Der Bauleiter macht den ganzen Unterschied. Hat er den Kopf frei, ist er anspruchsvoll und präzise, dann wird auch das Werk gut. Bauen ist auch im 21. Jahrhundert noch weitgehend echte Handarbeit. In der Koordination der vielen Hände und Köpfe liegt die Kunst. Wir sind die mit den Gummistiefeln.“ Diese Statements könnten glatt von uns sein, stammen aber von den Verantwortlichen der bankbau Gruppe. Nicht verwunderlich also, dass sie die Planung der kompletten technischen Gebäudeausrüstung in unsere Hände legen. Das Planungsbüro Tietz gilt in Fachkreisen schließlich seit Jahren als zuverlässiger Partner für die technische Gebäudeausrüstung(TGA). Dies umfasst dabei in der Regel alle Gewerke in den Bereichen Elektro, Heizung, Sanitär und Lüftung.

Am Projekt Salzburger Platz decken wir die komplette technische Gebäudeausrüstung und Gebäudeleittechnik – mit allen Unterpunkten ab. Diese bestehen aus:

  • Heizungsanlagen
  • Sanitärtechnik
  • Regenwasser
  • Trinkwasserversorgung
  • Gasanlagen
  • Feuerlöschanalagen
  • Elektrotechnik
  • Niederspannungshauptverteilung
  • Telekommunikationsanlage

salzburgSO1_final-41Salzburger4

Salzburger2salzburgSO1_final-41Logo-blankbau_RGB_300dpi-300x68

AOK Bielefeld

Die technische Gebäudeausrüstung von neuen Bauprojekten ist nur ein Teil aus unserem Leistungskatalog. Die Planung, Beratung und Bauleitung im Sanierungsvorhaben ist eine ganz anders gelagerte Aufgabe. Die Zielplanung zur Sanierung des AOK-Verwaltungsgebäudes an der Oelmühlenstraße in Bielefeld ist genau so ein interessantes Projekt und erforderte eine ganz andere Herangehensweise. Hier stand zu Beginn eine ausführliche Bestandsaufnahme und Zielplanung, mit der der Eigentümer und Bauherr des Objektes, die AOK Nordwest, die Architekten und Stadtplaner KEMPER .  STEINER & PARTNER GMBH beauftragte. Als Fachplaner und Sachkundige wurde das Planungsbüro Tietz für die Technische Gebäudeausrüstung herangezogen und die Ingenieurgesellschaft Krätzig und Partner für den Brandschutz. Als erster Schritt sollte eine Zielplanung zur Sanierung des Gebäudes stehen mit Bestandsaufnahme, Sanierungskonzept und kalkuliertem Investitionsbedarf. Unsere Aufgabe bestand also darin, diese Punkte für den Bereich der Technischen Anlagen zu erfüllen.

aok-projekt850x500Der Gebäudekomplex, der zwischen 1925 und 1927 gebaut wurde erstreckt sich über 5.818 m2 Bruttogrundflächen (nach DIN 277). Das besondere daran – er steht unter Denkmalschutz. Das stellt die beteiligten Unternehmen schon bei der Bestandsaufnahme, aber auch bei der Sanierungsplanung vor spezielle Herausforderungen. Für die Bestandsaufnahme der Technischen Anlagen konnten nur die sichtbaren bzw. freiliegenden Anlagenteile beurteilt werden. Unter Putz oder in Schächten verlegte Rohrleitungen und Kabel wurden nicht freigelegt.

Das Sanierungskonzept mit Kostenschätzung musste die baukonstruktiv, anlagentechnisch und brandschutztechnisch erforderlichen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Betriebssicherheit, zur Instandsetzung der Bausubstanz und zum Umbau / Nutzungsänderung einzelner Bereiche erfüllen. Und dies unter Berücksichtigung der Bestimmungen des geltenden Bauordnungsrechtes und der Anforderungen des Denkmalschutzes. Eine Herausforderung der wir uns für den Bereich der technischen Gebäudeausrüstung gerne gestellt haben und die uns in der Umsetzung aktuell noch beschäftigt.

AOK02  AOK_EingangAOK_Dachkonstruktion

 

AOK_Aussentreppe     AOK_Hauptverteilung AOK_RohrLeitungsfuehrung

 

 

 

 

 

 

 

Fotos des Objektes und aus der Bestandsaufnahme.

WDR – Sendeanstalt Münster Nottuln

WDR-Hochformat 33x700jpgWDR_Februar2015Der Westdeutsche Rundfunk hat uns mit der Statusfeststellung von insgesamt 12 Sender-Standorten beauftragt. Zunächst ist es immer wieder imposant wenn man vor Ort den weit in den Himmel emporragenden Antennenanlagen der Sendeanstalten gegenübersteht.

Selbst wenn, wie hier beim Standort Münster Nottuln, im Februar 2015, das Wetter alles andere als einladend erscheint, ziehen die riesigen Antennenmasten die Aufmerksamkeit zunächst auf sich. Die Sendetechnik war aber nicht der Grund unseres Besuches.

WDR_Einfahrt

Vielmehr war es Aufgabe unseres Teams, bei der ausführlichen Begehung mit den zuständigen Herren des Senders, eine Bestandsaufnahme der gebäudetechnischen Anlagen und der entsprechenden Anlagen- und Bautechnik vorzunehmen und im Anschluß, auf Basis des dort fotografisch und schriftlich fixierten Materials, eine ausführliche Statusfeststellung darüber zu verfassen.
So wurden Schritt für Schritt Anlagen- und Bauteile geprüft und deren Zustand daraufhin untersucht, ob er altersgemäße Abnutzung aufweist, ob er als mängelfrei oder mängelbehaftet eingestuft werden muss, ob Substanzschädigungen sichtbar oder zu erwarten sind und ob Verkehrssicherheit gewährleistet ist.

Als Ergebnis wurde dann festgelegt, ob Erneuerungen oder Instandsetzungen mittel-, lang- oder kurzfristig zu erwarten sind, oder als dringend erforderlich eingestuft werden müssen. Wartungsprotokolle und spezielle Zulassungen, Feuerwehrbedienfelder, Feuerlöscheinrichtungen und viel andere gebäudetechnische Anlagen und die Bautechnik wurden überprüft.
Auf Basis der erarbeiteten Statusfeststellungen an den 12 begutachteten Standorten ermitteln wir jetzt die entsprechenden Kosten.

WDR_BLAU_RGBA_1920